Wiener Linien Logo

Systemaufbau

Das Baukastensystem und seine Anwendungen

Das System ist mit einem Baukasten vergleichbar, der sich aus zahllosen Textbausteinen zusammensetzt. Diese Textbausteine sind im Zusammenhang mit der Pre Trip Funktion bereits sinnvoll zu konkreten Gehwegen zusammengefügt.

In der Pre Trip Anwendung navigiert man im Baukastensystem und bereitet seine Route vor.

In der On Trip Anwendung navigiert man unterwegs im Baukastensystem und überprüft entweder seine Route oder holt fehlende Informationen ein.

In der Post Trip Anwendung entnimmt man dem Baukastensystem Textbausteine und baut sie sich zu einem neuen, persönlichen Navigationsinstrument zusammen, das sowohl in der Pre Trip, als auch in der On Trip Funktion Anwendung finden kann.

Die Zusammensetzung des Baukastens:

Die Textbausteine:
In den Textbausteinen werden wichtige Anlageverhältnisse definiert! Die Textbausteine umfassen Definitionen wie die Lage der Stationen, der Eingänge beziehungsweise Ausgänge, der Haltestellen des Oberflächenverkehrs, des Bahnsteigtyps, die Art der Blindenleitlinien oder Empfehlungen bezüglich der Wahl der Aufstiegshilfen, etcetera ...

Dramaturgie und Textbausteine:
Durch die Dramaturgie werden die Textbausteine nach den Erfordernissen des Anwendungsfalls zueinander in Zusammenhang gebracht. So hat eine allgemeine Übersicht eine andere Dramaturgie als eine konkrete Gehwegbeschreibung und eine Gehwegbeschreibung im Modus Umsteigen wieder eine andere als im Modus Einsteigen, etcetera ...

Die Navigationssystematik:
Die Navigationsebenen sind vom Gesamtnetz über die U Bahnlinien bis zu den konkreten Stationen logisch aufgebaut. Mit einer gewissen Netzkenntnis als Grundlage für die Anwendung läßt sich letztlich im Detail Orientierung herstellen.

Track - Dramaturgie
Die Track - Dramaturgie strukturiert die Navigationsebene einer konkreten Station.

Beispiel: U3 Station Stephansplatz:
Die Stationsübersicht
Die Stationsübersicht besteht aus einer allgemeinen Übersicht und aus Übersichten über Passagen und Bahnsteige. Die Allgemeine Übersicht ermöglicht einen Überblick über das Stationsbauwerk und dessen Umgebung. Die Übersichten über Passagen und Bahnsteige die Orientierung in den jeweiligen Geschossen.

Linie U1: Aussteigen
Dieser Modus umfaßt alle Gehwege, die vom Bahnsteig der Linie U1 zu allen Ausgängen führen. Zum Zweck der Übersichtlichkeit entspricht in der Regel jeder Gehweg einem eigenen Trip.

Linie U3: Aussteigen
Dieser Modus umfaßt alle Gehwege, die von den Bahnsteigen der Linie U3 zu allen Ausgängen führen. Zum Zweck der Übersichtlichkeit entspricht in der Regel jeder Gehweg einem eigenen Trip.

Umsteigen zu den Anschlusslinien
Der Modus Umsteigen umfaßt alle Gehwege, deren Ziel das Umsteigen von einer zur anderen Linie darstellt. Er beinhaltet sowohl das Umsteigen innerhalb des Primärnetzes, als auch das Umsteigen zum Sekundärnetz. Zum Zweck der Übersichtlichkeit entspricht in der Regel jeder Gehweg einem eigenen Trip.

Zugang vom Oberflächenverkehr
Der Modus Zugang vom Oberflächenverkehr umfaßt alle Gehwege, die von den Bus-oder Straßenbahnhaltestellen zur S Bahn oder zu einer U Bahnlinie führen. Zum Zweck der Übersichtlichkeit entspricht in der Regel jeder Gehweg einem eigenen Trip.

Linie U1: Einsteigen
Dieser Modus umfaßt alle Gehwege, die von allen Eingängen zum Bahnsteig der Linie U1 führen. Zum Zweck der Übersichtlichkeit entspricht in der Regel jeder Gehweg einem eigenen Trip.

Linie U3: Einsteigen
Dieser Modus umfaßt alle Gehwege, die von allen Eingängen zu den Bahnsteigen der Linie U3 führen. Zum Zweck der Übersichtlichkeit entspricht in der Regel jeder Gehweg einem eigenen Trip.

Anmerkung:
Die Track Dramaturgie für eine Kreuzungstation kommt in allen Stationen zur Anwendung. In einfachen Stationen ist sie nur nicht so umfangreich!

Trip - Dramaturgie
Die Trip - Dramaturgie ordnet die Textbausteine innerhalb von konkreten Wegbeschreibungen. Bestimmte Textbausteine werden zu Beginn eines Trips oder bei Erreichen einer bestimmten Bauwerksebene als bewußte Wiederholungen eingesetzt. Beispiel: Die Definition des Bahnsteigtyps mit der Art der Blindenleitlinie.

Trip - Dramaturgie für eine Bahnsteigübersicht:
Empfehlung: bezüglich Gehweg und Aufstiegshilfe!
Definition: Lage und Typ des Bahnsteigs mit der Art der Blindenleitlinie!
Definition der Situation am Ende des Bahnsteigs = Zugende!
Es folgt die Aufzählung der Aufmerksamkeitsfelder mit den Querlinien oder Abzweigefragmenten vom Zugende zur Zugspitze in Normalfahrtrichtung des Tourengeleises! Bei jedem Aufmerksamkeitsfeld wird das Gehziel, das über die Abzweigung erreicht werden kann, definiert.
Definition der Situation am Ende des Bahnsteigs = Zugspitze!

Trip - Dramaturgie für einen konkreten Gehweg im Aussteige - Modus:
Empfehlung: bezüglich Gehweg und Aufstiegshilfe!
Definition: Lage und Typ des Bahnsteigs mit der Art der Blindenleitlinie!
Ausgangspunkt: Standort ist immer die Stationsmitte!
Beschreibung des konkreten Gehwegs am Bahnsteig bis zur Aufstiegshilfe!
Mit der Aufstiegshilfe über eine Passage an die Oberfläche.
Beschreibung des Gehwegs bis zum Ausgang aus der U Bahn Station.
Definition der Situation, die im Freien nach dem jeweiligen Ausgang anzutreffen ist.
Abschluss: Alternative Gehwege.

Trip - Dramaturgie für einen konkreten Gehweg im Umsteige - Modus:
Beispiel: Umsteigen innerhalb des Primärnetzes.
Empfehlung: bezüglich Gehweg und Aufstiegshilfe!
Definition: Lage und Typ des Bahnsteigs mit der Art der Blindenleitlinie!
Ausgangspunkt: Standort ist immer die Stationsmitte!
Beschreibung des konkreten Gehwegs am Bahnsteig bis zur Aufstiegshilfe!
Mit der Aufstiegshilfe über eine Passage oder direkt zum anderen Bahnsteig!
Definition: Lage und Typ des anderen Bahnsteigs mit der Art der Blindenleitlinie!
Beschreibung des konkreten Gehwegs bis in die Stationsmitte.
Abschluss: Alternative Gehwege.

Trip - Dramaturgie für einen konkreten Gehweg im Zugangs- Modus:
Empfehlung: bezüglich Gehweg und Aufstiegshilfe!
Definition: Lage des Eingangs der U Bahn Station.
Definition: Lage der Bus- oder Straßenbahnhaltestelle.
Beschreibung des konkreten Gehwegs an der Oberfläche bis zum U Bahn Eingang!
Beschreibung des konkreten Gehwegs in der Station bis zur Abstiegshilfe!
Definition: Lage und Typ des Bahnsteigs mit der Art der Blindenleitlinie!
Beschreibung des konkreten Gehwegs am Bahnsteig bis zur Stationsmitte! Einsteigehinweis!
Abschluss: Alternative Gehwege.

Trip - Dramaturgie für einen konkreten Gehweg im Einsteige- Modus:
Empfehlung: bezüglich Gehweg und Aufstiegshilfe!
Definition: Lage des Eingangs der U Bahn Station.
Beschreibung des konkreten Gehwegs an der Oberfläche bis zum U Bahn Eingang!
Beschreibung des konkreten Gehwegs in der Station bis zur Abstiegshilfe!
Definition: Lage und Typ des Bahnsteigs mit der Art der Blindenleitlinie!
Beschreibung des konkreten Gehwegs am Bahnsteig bis zur Stationsmitte! Einsteigehinweis!
Abschluss: Alternative Gehwege.

Anmerkung:
Für jeden Modus gibt es eine klar definierte Dramaturgie, die in allen Stationen eingehalten wird. Jede Zeile ist ein eigener Absatz! Jede Zeile ist ein eigener Baustein!

eine Seite zurück
zur barrierefreien Startseite
zu den Standardseiten der Wiener Linien